Mindestlöhne in der Altenpflege steigen

Quelle/Bild: fotolia

Die Pflegekommission hat sich am 28. Januar 2020 einstimmig auf eine stufenweise Erhöhung des Mindestlohns für Beschäftigte in der Altenpflege geeinigt – zum ersten Mal sowohl für qualifizierte Pflegehilfskräfte mit mindestens 1-jähriger Ausbildung als auch für Pflegefachkräfte. Insgesamt sind ca. 1,2 Mio. Beschäftigte von der Erhöhung betroffen.

Die regionalen Unterschiede bei den Pflegemindestentgelten sollen bis spätestens 1. September 2021 ausgeglichen sein. Bis 1. April 2022 soll der Pflegemindestlohn für Pflegehilfskräfte bei 12,55€ liegen, für qualifizierte Pflegehilfskräfte mit mindestens 1-jähriger Ausbildung bei 13,20€ und für Pflegefachkräfte bei 15,40€.

Allerdings gilt der neue Pflegemindestlohn nicht für Privathaushalte.

Quelle: BMAS